Pagoden in Bagan

Gegen 5 Uhr morgens hielt der Bus am Busbahnhof außerhalb von Bagan. Draußen wartete schon eine ganze Horde von Taxifahrern, die nur darauf wartete uns zu völlig überteuerten Preisen in die Stadt zu fahren. So wurden auch wir zu unserer Unterkunft gefahren. Dort war leider kein Check In möglich und so liehen wir uns schnell Fahrräder aus und fuhren leicht orientierungslos und vor allem übermüdet Richtung Pagodenfeld. Zum Glück waren wir nicht die einzigen und so fanden wir eine Pagode in unserer Nähe, die wir noch vor Sonnenaufgang erreichten. Schnell Flipflops aus und schon kletterten wir hoch. Von oben konnte man dann in aller Ruhe den Sonnenaufgang sehen und dann auch die Heißluftballons aufsteigen sehen. Anschließend ging es retour zur Unterkunft in der wir Frühstück bekamen, bevor wir weiterhin warten mussten bis unser Zimmer endlich ready war. Kaum war das geschehen, ging es einfach nur ins Bett. Gegen 13 Uhr machten wir uns dann wieder startklar. Erstmal was essen und dann wieder zu den Pagoden. An einigen kann man noch nach Herzenslust umher klettern, während andere gesperrt sind. Zum Sonnenuntergang ging es dann auch wieder auf die Pagode auf der wir schon am Morgen saßen. Zurück in der Stadt ergatterten wir uns noch leckere Shan Nudeln für sage und schreibe 700 Kyat, also keine 50 Cent. Danach konnten wir den Ruf unseres Bettes nicht länger ignorieren und fielen in genau dieses.

Pagoden in Bagan
sunrise
Pagoden in Bagan
Marcel
Pagoden in Bagan
pagodas
Pagoden in Bagan
some hot air ballons
Pagoden in Bagan
later that day
Pagoden in Bagan
a bit small
In the land of pagodas
even smaller
Pagoden in Bagan
just us
Pagoden in Bagan
exploring by bike
Pagoden in Bagan
eyes straight forward
Pagoden in Bagan
being silly
In the land of pagodas
Pagoden in Bagan
sunset
Pagoden in Bagan
yummy shan noodles

Auch der nächste Tag begann natürlich wieder mit einem Sonnenaufgang auf einer Pagode. Also schnappten wir uns unsere Räder und los ging es. Nach einigen hundert Metern hoppelte mein Fahrrad doch etwas arg über die Buckelpiste. Wie nicht anders zu erwarten, hatte ich einen Platten. Also zurück und mit dem nächsten Fahrrad wieder los. Der Sonnenaufgang war dann same same but different, denn diesmal kletterten wir auf die Pagode davor und auch die Heißluftballons starteten heute mehr oder weniger von einem Punkt aus. Nach dem Sonnenaufgang folgte natürlich erstmal wieder ein leckeres Frühstück. Gegen Mittag wollten wir wieder los, aber Marcels Fahrrad, was von der Größe einigermaßen passte, war weg und auch kein Ersatz in Sicht. Somit stieg Marcel aufs Moped um, während ich brav beim Radel blieb 😉 Wir schauten uns noch Old Bagan und die dort stehenden Pagoden und Tempel an, bevor wir zurück fuhren. Heute war in der Stadt überall laute Musik zu hören. Auf Trucks spielten Live-Bands und viele Leute hatten rote Shirts an. Das ganze war nämlich die Wahlkampfveranstaltung der National League for Democracy, denn Anfang November sind in Myanmar Wahlen.

Pagoden in Bagan
a new day a new sunrise
Pagoden in Bagan
just amazing
Pagoden in Bagan
Pagoden in Bagan
the other pagoda
Pagoden in Bagan
Pagoden in Bagan
some sheeps in between
Pagoden in Bagan
pagodas are everywhere
Pagoden in Bagan
and temples
Pagoden in Bagan
more temple
Pagoden in Bagan
on top view to one side
Pagoden in Bagan
the next
Pagoden in Bagan
one more
Pagoden in Bagan
the last side
In the land of pagodas
Party
In the land of pagodas
yummy dinner

Der nächste Tag begann einmal nicht mit dem Sonnenaufgang, aber trotzdem standen wir um 7 Uhr auf. Beim Frühstück wurde uns heute wirklich alles nachgefüllt und so konnten wir uns gut gestärkt auf den Weg nach Mandalay machen.

…..up next Mandalay…..

2 thoughts on “In the land of pagodas”

  1. Hallo Franzi!
    Und schon wieder beneid i di 😉 einfach nur schön zu anschauen. Ich find ja denn Sonnenuntergang traumhaft. Aber gibt´s da echt jeden Morgen Ballonfahrer. noch viel Spaß beim genießen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.