Bangkok

Göttingen halb 8 verdammt kalt und Regen!

Düsseldorf 12 Uhr gefühlt noch kälter und definitiv noch mehr Regen!

Dubai kurz nach Mitternacht 30°C und kein Regen!

Bangkok zur Mittagszeit 32°C und Sonnenschein!!!

Alles klappte problemlos und am Ende ließen uns die Thais auch wieder in ihr Land und wir machten uns direkt mit Skytrain und MRT auf den Weg zu unserer Unterkunft. Dank perfekter Beschreibung fanden wir am dritten 7eleven unsere Unterkunft und nach einer Sms holte uns unser Host auch schon ab. Wir hatten uns über AirBnB diesmal ein ganzes Appartment gemietet, da dies nicht teurer war als ein Doppelzimmer in einem Hostel. Witty, unser Host, hatte einen Stadtplan dabei und gab uns ein zwei Tipps, was wir noch so erleben konnten in Bangkok.

Frisch geduscht ging es dann auch schon los einen seiner Geheimtipps erkunden. Er hat uns einen Local Market empfohlen auf dem wirklich kaum Western People zu finden waren. Dafür ging es aber trotzdem recht deutsch auf dem Markt zu, deutsche Ortsschilder, deutsche Barnamen, deutsche Autos etc.. Nachdem wir einmal den Markt hoch und runter gegangen sind, gönnten wir uns erstmal einen Coconut-Shake, … man war der gut. Zu Essen gab es dann ein paar Nudeln und gutes fried Chicken, als Nachtisch wartete ein Crepes und später noch ein Singha auf uns. Irgendwann haben wir dann auch lang genug durchgehalten und fielen ins Bett.

Bangkok
Germany is everywhere
Bangkok
really everywhere
Bangkok
nice bars
Bangkok
a colorful market
Bangkok
and two happy people back in Thailand

Am nächsten Tag klingelte schon sehr früh der Wecker, denn eigentlich wollten wir heute unsere Visa beantragen. Nur dumm, dass die Botschaft von Myanmar ihre Öffnungszeiten ohne uns vorher Bescheid zu geben geändert hat und so standen wir vor verschlossenen Türen. Die Botschaft sollte erst am Montag wieder aufmachen, was die Sache mit dem Visa noch echt spannend für uns machte, denn den Flug nach Myanmar hatten wir ja schon für Dienstag gebucht. Wir sind noch schnell neben der Botschaft in einen kleinen Laden und haben uns die Visadokumente geholt, ausgefüllt und Kopien machen lassen und anstelle das die Ladenbesitzer uns auf ihren Visa-Service aufmerksam machten, halfen sie uns beim Ausfüllen des Antrags, absolut sweet as!

Nachdem das also mit dem Visa heut nix wurde, half nur noch ein Green Tea – wie konnte ich nur ohne den leben?! – und Frustshoppen. Also ab zum JJ Weekend Market. Wir waren beide schon bei unserem ersten Besuch in Bangkok hier und wenn ich daran denke, was ich damals so dachte. Oh my goodness war ich blond 😉 Aber wir wollten ja shoppen und so gab es zu aller erst einmal einen Selfie-Stick und der ist universell für die Actioncam, meine Systemkamera und die Smartphones nutzbar. Dann fand ich auch noch zwei lange Asia-Hosen, wo die Verkäuferin eigens für mich eine Umkleidekabine gebaut hat und wenig später wurden für Marcel die Schanktüren geöffnet und so bekam auch er seine Umkleidekabine.

So gab es dann auch für ihn zwei kurze Hosen und für mich noch ein same same Shirt, denn mein anderes liegt ja daheim. Außerdem haben wir noch Flagpatches gefunden. So ging es dann zurück ins Appartment, die alten Backpacker brauchten Schlaf. Abends ging’s dann ein paar Ecken weiter zu einem kleinen Restaurant, lecker scharfes Essen essen.

Myanmar Visa
Okay no visa for us today 🙁
Bangkok
cleaning the streets – Thai style
JJ Weekend MArket
JJ Market inside the stalls
Bangkok has us back
JJ Weekend Market
jj Weekend MArket
an offering for Buddha
jj market
good food
Bangkok has us back
we’ve been successful
Bangkok has us back
dinner
Bangkok has us back
and dessert – watermelon and guava

Am Sonntag kann man ja schon mal ausschlafen und so schafften wir es erst gegen 13 Uhr aus dem Bett. Da wir irgendwie kind of lazy waren, ging es erst einmal zum Starbucks frühstücken und anschließend ins Terminal 21, ein Shoppingcenter in dem jede einzelne Etage anders designt war. War schon nett anzuschauen, aber wirklich umgehauen hat es uns nicht. Somit weiter Richtung Siam.

Im MBK wollte Marcel seine Handycam reparieren lassen, aber der eine Thai meinte, dass er in 2-3 Monaten wieder das gleiche Problem haben werde und solang es geht, er doch damit leben soll. Nachdem wir also schnell im MBK fertig waren, konnte ich noch schnell eine Cinnamon Roll ergattern, ich glaub das war nun schon meine dritte. Leider etwas geschrumpft, der Preis aber mit, der Geschmack hingegen ist so geblieben. Dann ging es schon wieder Retour zum Appartment und später wieder ins gleiche Restaurant wie am Vortag.

Bangkok has us back
I am addicted to these cinnamon rolls – soso YUMMY

Monday half past seven, ich hasse früh aufstehen, aber wir wollten ja ein Visa holen. In der morgentlichen Rushhour ging es mit der MRT und BTS zu unserem Ziel. Wir brauchten drei Anläufe bis endlich mal Platz in nem Zug für uns war. Noch schnell einen Green Tea mit zur Botschaft genommen und schon standen wir in der Schlange, wohl gemerkt ne halbe Stunde zu früh. Die Türen wurden aber erfreulicher Weise vorher geöffnet und so bekamen wir unsere Nummer und warteten.

Pünktlich um 9 Uhr ging es los, gemeiner Weise aber nur mit den Business Visas. Eine geschlagene Stunde später wurden dann die Nummern für die Touristen Visas aufgerufen und nach noch einmal einer halben Stunde waren wir dran. Wir gaben alles ab und als wir bezahlen sollten, stellten wir fest, dass die Visagebühren für das Express Visa doch merklich angezogen haben. Wir durften, wie auch alle anderen, 1500 Baht zahlen. Die Preise für das Visa, was man nach 2 bis 3 Tagen erhält, sind hingegen gleich geblieben.

So waren wir dann mit Teil eins des Visa-Holens fertig und gingen zur Ferry. Hier überraschte uns dann ein kleiner Tropenregen, den wir im Trockenen unter der Brücke abwarteten. Nach einem Cafe-Besuch ging es dann Retour zur Botschaft, Passport-Collection. Wir fragten uns schon wie das ganze Ablaufen mag, ob wir wohl aufgerufen werden würden. Die Antwort folgte sogleich, als der Schalter öffnete und alle aufsprangen. Irgendwann waren auch wir an der Reihe, bekamen die Pässe mit den Visas, kontrollierten sie und stellten fest, dass unsere Passport-Number ne Zahl zu viel aufwies. Wir reklamierten es, aber die gute Dame meinte, alles okay, das passt schon so. So ging es dann zurück und wir konnten endlich unsere Unterkunft für Myanmar buchen.

Myanmar Visa Bangkok
No 10
Visa für Myanmar
a room full of people
Bangkok has us back
it’s a bit rainy here
Bangkok has us back
some impressions

Morgen geht es dann endlich nach Myanmar und ich bin schon echt gespannt, wie es wird. Ob die Leute wirklich noch freundlicher sein können?! We will see and I am excited…. 🙂

…..up next Yangon…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.