Ubud

Wo geht die Reise hin? Diese Frage wurde recht schnell beantwortet. Es sind jetzt zwar nicht die Philippinen geworden, die eigentlich zuerst dran gewesen wären, dafür das wundervolle Indonesien. Also auf nach Bali. Der Flug von Darwin dauert echt nicht lang und deswegen kamen wir sehr schnell auf dem Flughafen in Bali an. Die Einreise war aufgrund des Visas etwas teuer, aber unkompliziert, da netterweise keiner nach einem Ausreisenachweis gefragt hat. Finally endlich wieder Südostasien und auch wenn uns die Taxifahrer belagerten, meinem Grinsen tat das keinen Abbruch. Am Flughafen wurden wir noch von einem anderen Backpacker angesprochen und beschlossen zusammen ein Taxi zu nehmen. Nach langem Handeln und Hin und Her hat uns dann doch wer zu unserem Preis gefahren, auch in Indonesien zieht es, wenn man einfach weggeht.

Die Unterkunft war schon gebucht, direkt auf der Hauptstraße in Legian und fast luxury für meine Verhältnisse bisher. Auch wenn es schon recht spät war, ging es raus zum Essen. Das typische Street Food ist in Indonesien scheinbar nicht ganz so populär. Dafür gibt es ganz viele kleine Warungs. Wir kehrten in einem ein und gönnten uns ein Bintang. Hach die asiatischen Biere haben mir schon gefehlt, auch wenn ich jetzt hier meinen Cider missen muss. Dazu gab es Nasi Goreng für Marcel und Bami Goreng für mich, um schon mal zwei typische Gerichte abzuhaken.

Back again....you can't imagine how much I missed it!
it’s good to be back in SOA

Am nächsten Tag gab es nicht so viel zu tun. Einmal die Straße hoch und runter laufen und zum wirklich nicht schönem Kuta Beach. Aber Kuta ist ja nun echt nicht als schön bekannt. Aber hier landet man nun mal. Als Snack zwischendurch gab es Roti mit ner spicy sauce und die Erkenntnis des Tages….I am still used to spicy :D Abends ging es dann in eine Seitenstraße zum Essen und hier war es direkt günstiger. Auch wenn es im Vergleich zu OZ und NZ cheap cheap ist, kann man trotzdem ja auf den Preis achten.


Unsere Reise ging dann weiter ins schöne Ubud. Für, ich glaube, gut 25 km haben wir 1,5 h gebraucht und das in einem überfüllten Bus ohne A/C. Aber hey wir sind ja beide keine Anfänger mehr, also alles gut. Ich persönlich bin schon viel schlimmer gereist. In Ubud gab es erst einmal einen ewig langen Gepäckmarsch zur Unterkunft btw in der Mittagshitze. Danach ging es auf Ubud erkunden, in ein nettes Cafe setzen und einen Kopi Bali trinken. Da der Kopi Bali hier sehr günstig und sau gut war, wurde dies sozusagen unser Stammcafe.

Was in Kuta schon auffiel, wurde in Ubud noch extremer. Die Balinesen machen täglich ihre Opfergaben und man hat wirklich zu tun nicht auf diese drauf zu treten. Außerdem hat in Ubud gefühlt jedes Haus einen eigenen Tempel. Genau diesen Aspekt finde ich an dieser Stadt auch so unglaublich toll. Die Stadt ist echt chill und laid back. Nur ein wenig zu viele Touris laufen hier herum. Naja und mit den vielen Mopeds kam ich nach 3 Monaten Asienauszeit auch besser klar. Aber auf eines steigen trau ich mich weiterhin nicht. In der Unterkunft fragten wir noch wo man gut und günstig abends essen kann und das Warung, was uns empfohlen wurden war sehr genial.

Back again....you can't imagine how much I missed it!
somebody is happy to get some food

Unser Wecker am nächsten Morgen war ganz klassisch ein Hahn. Okay es ist gelogen, viele Hähne und das sie zu Sonnenaufgang krähen ist auch nicht ganz so wahr. Die indonesischen Hähne krähen imgrunde immer und das aus voller Kehle, lange schlafen unmöglich. Zum Frühstück gab es balinesische Süßspeisen, diese sind zwar lecker, machen aber nicht satt. Somit ging es anschließend ins Cafe und dann zum Monkeyforest. Die Affen hier waren aber brav und haben mir nicht wieder Wasserflaschen oder ähnliches geklaut. Anschließend ging es zu einigen nahegelegenen Reisfeldern. Dieses grün der Felder…I’m loving it. Bis die Sonne unterging sind wir hier umhergestreift und dann zum Dinner ins tolle Gusti Warung.

Ubud
breakfast the second
Ubud
Monkey forest
Ubud
old monkey with baby
Back again....you can't imagine how much I missed it!
just Marcel and I
Ubud
balance
Ubud
deep forest
Ubud
and monkeys
Ubud
fun
Ubud
Marcel
Ubud
in love
Ubud
huge monitor lizzard
Ubud
distance
Ubud
interesting sculpture
Ubud
Balinese temple
Ubud
rice fields
Ubud
what else do you need
Ubud
frest coconut
Ubud
beautiful flower
Ubud
Ubud
contrast
Ubud
so beautiful
Ubud
and green
Ubud
Ubud
Ubud
that’s what I am doing
Ubud
ready for harvesting
Ubud
hard work
Ubud
sunset time
Ubud
the temple in the dark

Lazy days sind somehow nice. Aber eigentlich waren wir nicht lazy. In unserem Stammcafe wurde Routenplanung betrieben. Wir recherchierten welches Fast Boat uns wohl sicher auf die Gilis bringen würde. Die wirklich vertrauensvollen Gesellschaften fanden wir in Ubud einfach nicht, somit wurde einfach die nächstbeste gebucht und wir bekamen auch noch ohne Nachfrage Discount. Ein leicht mulmiges Gefühl blieb, da doch so ab und an überfüllte Boote auf dem Meeresgrund landen, aber mein bad luck ist ja bekanntlich vorbei. Zum Dinner ging es wieder zu Gustis und irgendwie lief hier heut gar nichts rund. Aber es war lustig und wenn ich wieder nach Ubud komme, gehe ich sicher wieder in dieses Warung :)

Back again....you can't imagine how much I missed it!
Where is the lizard? – Even lizards making there funny noises I missed in the last months

…..up next Gilis…..

One thought on “Back again….you can’t imagine how much I missed it!”

  1. Hi, das sieht ja schön warm? und vor allem sehr, sehr grün aus, dort auf Bali !!! ?Fasziniert sind die Reisterrassenfelder,sieht wunderschön aus! ?Tolle Fotos mit den Affen! ?Wieder einmal ein super Blog und perfekte Fotos!!!
    ?
    Gruß Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert