Bangkok

Nachdem ich Tom am Ferry-Terminal im Krabi zurückgelassen hab, ging für mich die Reise im Nachtbus weiter. Ich hatte zwei Sitze für mich allein, bis der Bus stoppte und wir umsteigen mussten. Der nächste Bus war noch einmal bequemer und ich hatte wieder zwei Sitze für mich, bis der Bus erneut stoppte und diesmal kamen neue Gäste hinzu und mein zweiter Platz war dahin und so musste ich die restlichen 7 Stunden so ausharren.

In Bangkok angekommen empfing uns eine Horde von Taxifahrern. Einer schnappte sich gleich meinen Rucksack und wollte wissen, wo ich hin wollte. Ich sagte ihm das Hostel und über Google fand er es. Er wollte mich für unglaubliche 500 Baht dort hin bringen. Ich handelte ihn am Ende auf 150 Baht runter, zwar immer noch zu teuer, aber ich hatte keinen Bock mir morgens um 5 Uhr einen Taxifahrer mit Taxameter zu suchen. So fuhr er mich zum Hostel und glücklicher Weise durfte ich einchecken und mich direkt ins Bett legen. Dort blieb ich dann auch bis um 14 Uhr :) .

Danach ging es per Taxi zur Khao San, diesmal mit Taxameter und so kostete es nur 80 Baht. Auf der Khao San Road traf ich Randal wieder und wir schlenderten ein wenig durch die Straßen und schauten uns einige Tempel in der Umgebung an. Bis uns wer ansprach, ob wir nicht ein Tuk Tuk für 20 Baht haben wollen. Blöderweise waren wir ahnungslos und stiegen ein. Er fuhr uns zu zwei Tempeln und zur Touri-Information. Okay es war echt cool ein eigenes TukTuk nur für uns zu haben und dann war es ja auch noch meine erste TukTuk-Fahrt. Dann folgte aber der unangenehme Teil, denn wir wurden zu einer Schneiderei gefahren, wo Randal sich hätte einen Anzug schneidern lassen sollen. Da wir natürlich nicht dazu bereit waren, fuhr uns unser TukTuk-Fahrer Zähne knirschend zurück zur Khao San.

Dort gab es dann noch einmal cheap Pad Thai  und eine thailändische Tanzvorführung bevor ich mich auf dem Weg zurück zum Hostel machte. Wir suchten zuvor noch einmal meine Hosteladresse raus, da ich ja schon wusste das die Taxifahrer dieses meist nicht kannten. Dann hielten wir ein Taxi an und fragten den Fahrer, ob er es kennt. Nach langem Zögern fragte er „Silom?“ und ich dachte mir, wenn er den Stadtteil kennt, wird er mich da schon irgendwie hinfahren können. Somit stieg ich ein, Randal versicherte sich noch einmal, ob der Fahrer mich wirklich dahin bringen würde und die Antwort war nur „I try.“.

Und schon ging der Spaß los. Er wollte mein Handy und ich rief Google Maps auf und er fuhr dann mit dem Phone in der Hand los. Das tolle war, dass er keinen Plan hatte ein Smartphone zu benutzen und so musste ich ihm immer wieder helfen. Mit einem mal hielt er dann an und rannte mit meinem Handy raus. Er fragte Passanten nach dem Weg und nach circa 10 Minuten war er erfolgreich und kam wieder zurück um weiter zu fahren. Irgendwann hielt er ein zweites Mal an um wieder nach dem Weg zu fahren. Am Ende fuhr er dann an meinem Hostel vorbei. Aber er war so lieb, das störte es auch nicht, dass die Fahrt über 100 Baht gekostet hat.

TukTuk Bangkok
our own tuktuk
Bangkok
Thai homes
Bangkok
Randal was so impressed
Bangkok
I love temple
Bangkok
nightly dance show
Bangkok
…for free

Aber leider hat mir die Klimaanlage im Taxi wohl  den Rest gegeben und so hing ich abends angeschlagen auf dem Zimmer. Dem entsprechend war der nächste Tag auch echt smooth. Ich machte nicht wirklich was außer bloggen und Wäsche waschen. Abends ging es dann ins Siam Center und nachdem ich erst im falschen Center nach meinen Cinnamon Rolls gesucht hab, fand ich dann doch das Richtige. Die Cinnamon Roll war wieder so genial :)

Bangkok
laundry time
Bangkok
the place to be
Bangkok
food court
Bangkok
soooo delicious

In der Nacht war ich dann erkältungstechnisch fast komplett ausgeschaltet und am nächsten Morgen dachte ich, jetzt geht gar nix mehr. Aber trotzdem checkte ich aus und machte mich auf den Weg zum Central Pier. Dort ging es dann per Boot zum Wat Arun. Ein echt wunderschöner Tempel auf den man außen hoch laufen kann. Aber die Stufen sind erst steil und danach einfach nur extrem steil. Aber die Aussicht entschädigt alles. Anschließend machte ich mich auf den Rückweg, musste aber ewig auf ein Boot warten. Naja und während ich da so saß, wurde ich von zwei Mönchen angesprochen.

Bangkok
Wat Arun from the water
Bangkok
guard
Bangkok
the temple
Bangkok
really beautiful
Bangkok
the view
two nights in Bangkok
..is so amazing
Bangkok
steep way down
Bangkok
a lot of stairs
Bangkok
looking a bit sick
Bangkok
Bangkok
so colorful flowers
Bangkok
Bangkok
Bangkok
the entrance
Bangkok
Bangkok
two monks

Dann ging es auch schon vom Hostel direkt zur Khao San um dort Randal zu treffen. Genialer weise war meine Erkältung komplett verschwunden. Randal war nicht allein und hatte Claudia im Schlepptau. Sie hat wohl schon so ziemlich die ganze Welt gesehen und hat mir versprochen einige Insidertipps zu Laos zu geben. Während wir so rumsaßen und darauf warteten das Randal seinen Pass wiederbekommt, kam eine Chinesin aus Hong Kong an. Sie klärte uns über die Proteste in Hong Kong auf und fing fast an zu weinen. Dann bat sie uns ein kurzes You Tube Video zu drehen. Claudia und ich willigten ein und riefen „Support Hong Kong“ in die Kamera. Das Video sollte jetzt irgendwo auf You Tube zu finden sein, aber ich hab es noch nicht gesehen.

Danach gingen Randal und ich zu unserem Bustreffpunkt, aber nicht ohne noch einmal cheap Pad Thai zu essen. Irgendwann wurden wir dann abgeholt und auf ging es zum Bus. Der war zum Glück halb leer und so konnte jeder einen Platz haben. Außerdem gab es free Wifi und food (Kekse) und drink (Wasser). Somit wurde es eine halbwegs angenehme Nachtfahrt nach Chiang Mai.

…..coming up next Chiang Mai…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert