Rock Climbing at Railay Beach

Die Fährfahrt von Koh Tao über Koh Phagan und Koh Samui erlebte ich schlafend. Anschließend ging es im Bus weiter. In Krabi wurden wir bei der Reiseagentur ausgeladen und ich machte mich von dort aus mit Sack und Pack auf den Weg zum Pak Up Hostel. Noch bevor ich eincheckte, quatschte mich Tom ein Australier zu. Leider wurde er kurz darauf auch schon abgeholt. Trotzdem reichte die Zeit aus von ihm einige Tipps zu bekommen und vielleicht treffen wir uns auch auf Koh Phi Phi wieder.

Kaum im Zimmer lernte ich Ilona aus Schottland kennen. Spontan entschloss ich mich mit ihr zum Strand nach Ao Nang zu fahren. Wir hatten einige Probleme den „Bus“ anzuhalten, da wir dieses Vehikel nicht als Bus identifizierten. Aber mit Hilfe einiger Thais ging es und wir fuhren auf der mit Sitzen ausgestatteten Ladefläche zum Strand. Dort angekommen war die Landschaft echt ungaublich, aber der Müll am Strand auch und deswegen fuhren wir sehr schnell zurück. Im Hostel buchte ich mir noch für den nächsten Tag einen half day Kletterausflug zum Railay Beach und ging anschließend mit Ilona zum Markt. Ich aß sehr geniales Pad Thai, ein Crepe und kaufte mir noch Reiswaffeln und das alles zusammen kostete keine 2€.

Pad Thai
first „real“ street food – Pad Thai

Wie so oft hieß es bei mir schon wieder einmal früh aufstehen und ich wartete in der Lobby darauf abgeholt zu werden. Im Pick Up lernte ich Julia kennen eine Deutsche, mit der ich heute zusammen klettern würde. Nachdem wir via Pick Up und Long Tail Boot zum Strand fuhren, wurden wir mit dem Equipment ausgestattet und schon ging es los. Julia durfte zuerst ran und danach ich. Es war absolut schweißtreibend in der Hitze zu klettern. aber es machte auch unheimlich Spaß und außer ein paar Schrammen war alles super.

Klettern am Railay Beach
our guide
Klettern am Railay Beach
first time rock climbing
Klettern am Railay Beach
it was so hot and sweaty
Klettern am Railay Beach
…and pretty high
Klettern am Railay Beach
safety first

Als wir völlig k.o. waren vom Klettern fragten wir, ob wir noch bleiben dürften und erst abends zurückfahren könnten. Glücklicheriwese kein Problem und so zogen Julia und ich los. Sie hatte sich zuvor erkundigt und wir gingen zu einem genialen Strand hier in Railay. Auf dem Weg dorthin gab es einen Look Out, aber dort hinzukommen war eine waghalsige Aktion (vorallem mit Flip Flops :D). Aber der Aufstieg mit Hilfe von Seilen und durch roten Matsch, die dreckigen Klamotten etc. wurden mit einem genialen Ausblick belohnt. Nur doof das man auch wieder runter musste, denn das gestaltete sich dann als noch schwieriger.

Railay Beach Aussicht
the view
Rock Climbing at Railay Beach
the muddy way up
Affe
a monkey
Affe
and another one

Vorbei an eingen Affen ging es dann zu einem wunderschönen Strand, der von Karstfelsen umrahmt wurde. Wir chillten und gingen im klaren, warmen Wasser baden und befreiten uns vom roten Matsch. Leider zog es ziemlich zu und wir suchten uns ein Restaurant, wo wir den Regen abwarten konnten, bevor es dann zurück ging.

Railay Beach
Raylay Beach
Railay Beach
so beautiful
Railay Beach
white sand beach
Railay Beach
so pretty
Railay Beach
everywhere karst rocks
Railay Beach
with caves
Railay Beach
Railay Beach
Where is the crab?
Railay Beach
the dark clouds ariving

Da Ebbe war, waren die Boote nicht über den Steg erreichbar und wir mussten durchs Wasser zu den Booten laufen. Als Lohn gab es einen traumhaften Sonnenuntergang und eine rasante Fahrt mit dem Long Tail. Natürlich mussten wir auch beim Ausstieg durch das Wasser an Land gehen.

Railay Beach Sonnenuntergang
Now…
Railay Beach Sonnenuntergang
I know
Railay Beach Sonnenuntergang
why Raylay Beach is so famous
Railay Beach Sonnenuntergang
for its sunsets

Eigentlich war ich todmüde, wollte nur schnell essen, duschen und schlafen…. Zuerst buchte ich mir noch eine Nacht in Krabi und dann ging ich wieder zum Markt. Diesmal gab es einen Maiskolben und zum Nachtisch japanische Röllchen gefüllt mit Kokosnuss und Custard und einen genialen Ananas-Fruitshake. Ich liebe die Fruitshakes in Thailand.

pineapple shake
pineapple shake
sweets
sweets
Japanese dessert
Japanese dessert

Im Hostel angekommen ging ich nach dem Duschen noch einmal in die Lobby. Es lief Friends with Benefits auf DVD und ich gesellte mich zu den Leuten. Dabei lernte ich Randal aus den USA kennen. Wir kamen ins Gespräch und er gab mir einige Tipps noch zu Krabi und außerdem bemerkten wir, dass wir auf der gleichen Route sind. Aus diesem Grund beschlossen wir uns am Freitag (sofern sich unsere Pläne nicht ändern) in Bangkok wieder zu treffen und von dort aus zusammen in den Norden Thailands zu reisen.

Da ich so mal wieder spät ins Bett kam, gönne ich mir heute mal voll den lazy day. Okay der extreme Muskelkater ist auch Schuld, denn eigentlich wollte ich zum Tiger Tempel. Aber um zu dem zu kommen müssen über 1000 Stufen erklommen werden, keine gute Idee wenn die Beine so weh tun. Also hab ich mir was gesucht, wo ich frühstücken konnte, hab anschließend meine Dreckwäsche in der Laundry abgegeben und habe endlich einmal Zeit zum Bloggen.

Gleich werde ich mir noch die Fähre nach Koh Phi Phi buchen und dort werde ich dann morgen Bruna wiedertreffen. Wir haben zum Glück die Nummern getauscht gehabt und so ergibt es sich, dass wir noch einmal zusammen einige Tage verbringen können. Außerdem wird mit dort hoffentlich auch Ilona noch einmal über den Weg laufen, denn ich weiß in welchem Hostel sie ist und gut möglich, dass wir dort auch landen. Leider hat Phi Phi kaum gute Hostels und ist dazu noch der Maßen überteuert und daran ist nur Leonardo DiCaprio und The Beach Schuld.

……..coming up next Koh Phi Phi……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.