Geheimtipp Koh Lanta

Am nächsten Morgen fuhren wir unser Moped wegbringen und liefen zum Frühstück zu unserem geliebten Roti Restaurant. Dann holten wir unsere Laundry und weiter ging es zum Hotel, von wo wir zur Busstation gefahren wurden. Irgendwie hat sich der Geheimtipp Koh Lanta vorher zu mir nicht durchgesprochen und so ist die Insel unser nächstes Ziel. Wir kauften uns Tickets, doch leider sollte der Minivan erst in 2 Stunden fahren und so liefen wir noch zu einem kleinen Laden und tranken erst einmal Thai Tea. Dann schlugen wir noch ein wenig die Zeit am Busbahnhof tot, bis der Minivan endlich kam. Während Marcel sich um das Gepäck kümmerte, sicherte ich uns gute Plätze im Van. Mit dem ging es bis nach Koh Lanta, wo wir direkt vor unserem Hotel rausgelassen wurden.

Hier hatten wir uns ein Bungalow im Long Beach Resort ergattert, die deutlich günstiger als normal zu haben waren. Auch wenn unser günstiger Bungalow in der Nähe der Straße war, war er sein Geld wert. Nach dem Check In ging es erst einmal ab ins Meer. Dann organsierten wir uns noch ein Moped, welches wir am nächsten Morgen haben wollten. Nach einem Sunset Singha ging es auf ein superleckeres Thai Curry im Malina’s Kitchen.

Am nächsten Morgen fragten wir direkt im Hotel nach, ob wir nicht irgendwie verlängern konnten. Leider boten sie uns keinen günstigen Preis an. Also buchten wir uns selbst alles. Wir mussten eine Nacht Richtung teurere Beach Front umziehen, bevor es dann wieder in einen Garden Bungalow ging. Nachdem wir alles gebucht hatten, sagten wir an der Rezeption Bescheid und die sagten, dass sie sich dann immer um unser Gepäck kümmern würden und uns umziehen, wenn wir gerade unterwegs sein würden. Für uns ging es anschließend mit dem Moped in Richtung Koh Lanta Old Town. Aber wir kamen nicht weit, da wir erst einmal einen Thai Coffee trinken mussten. Koh Lanta Old Town ist ein wirklich schöner kleiner Ort. Wir gönnten uns einen leckeren Fruit Shake und schlenderten durch die Läden.

Dann stoppten wir bei der French Bakery und nahmen uns ein belegtes Baguette mit. Damit ging es weiter zum Nui Beach. Wir hatten den kompletten Strand für uns allein. Zuerst sprangen wir ins Wasser und anschließend gab es das Baguette. Am Nachmittag gönnten wir uns dann noch unsere erste Thai Massage des Urlaubs – man habe ich das vermisst. Abends gingen wir im Yawee Restaurant essen.

Der nächste Tag war mega entspannt. Wir wechselten zwischen Strand und Bungalow und fuhren mittendrin zum Thai Coffee trinken. Außerdem organisierten wir uns noch einen Schnorchel Trip bei den Flip-Flop Divers für den nächsten Tag. Abends gingen wir dann indisch essen und verpassten dabei den wohl besten Sonnenuntergang der Reise.

Am nächsten Morgen ging es direkt früh los und wir wurden vor dem Hotel abgeholt. Wir fuhren in den Norden der Insel und stiegen dort aufs große Tauchboot. Mehrere Tauchschulen teilten sich hier das Boot und wir waren die einzigen zwei Schnorchler an Bord. Mit dem Boot ging es nach Koh Ha. Nachdem alle Taucher im Wasser waren, konnten wir mit unserem Guide schnorcheln gehen und wir sahen Unmengen an Fischen, kleine Baby Haie und schöne Korallen. Das Schnorcheln hatte richtig Spaß gemacht und der Tag auf einem Tauchboot war mega entspannt.

a fun fish
the fish cleaning the coral
never seen that before
baby sharks
and some coral

Zurück in der Unterkunft konnten wir direkt in unseren Luxus Beach Bungalow einchecken. Der Bungalow war komplett aus Stein, nicht so wie unser vorher aus Bambus. Naja und uns war die günstige Variante definitiv lieber. Zum Abend ging es ins Family Restaurant, was quasi fast nebenan war.

Am nächsten Tag fuhren wir wieder nach Koh Lanta Old Town. Wir gönnten uns wieder einen Fruit Shake und kauften ein paar Souvenirs und Klamotten. Dann fuhren wir noch ein wenig durch die Gegend. Ich suchte noch nach Klamotten fand aber nichts. Dafür gab es dann unterwegs immer Fruit Shakes und Thai Coffee. Nach einem Sprung ins kühle Nass bei unserem Hotel und dem obligatorischen Sunset Beer oder der Sunset Kokosnuss ging es zum Abendessen wieder zu Malina’s Kitchen und wir gönnten uns ein weiteres Mal ein leckeres Curry und Laab.

sunset vibes

Am nächsten Tag fuhren wir ganz in den Süden der Insel zum Mu Koh Lanta Nationalpark. Auf dem Weg dorthin holten wir uns wieder an der French Bakery ein Baguette ab, was wir dann an einem Strand in der Nähe aßen. Im Nationalpark angekommen wollten wir eine Wanderung machen. Wir sprühten uns vorher gut mit Moskitospray ein, aber es half nix. Leider mussten wir auch die Wanderung nach wenigen Minuten abbrechen, da der Weg so matschig und rutschig durch den ganzen Regen war. Marcel rutschte mit seinen Flipflops komplett weg und so entschlossen wir uns umzudrehen. Wir gingen noch kurz an die Strände im Nationalpark und fuhren dann zurück.

Als wir wieder gerade im Resort zur Rezeption fuhren, schlängelte sich vor uns eine Schlange über die Straße. Wir hielten direkt an und schauten, ob wir sie noch einmal finden würden, leider vergebens. Unsere einzige Schlange sehen wir ausgerechnet Mitten im Resort. Abends gingen wir dann im Yellow Restaurant lecker essen.

…..up next Phuket….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.