highlights von Phang nga

Vorabinformation: Dieser Blog bezieht sich auf den November 2021 – also inmitten der Pandemie.

Wir hatten ursprünglich Anfang 2020 einen Flug nach Bangkok gebucht und dieser wurde aufgrund der Pandemie gecancelt. Kurz danach ging Thai Airways, die Airline, mit der wir gebucht hatten, pleite. Somit waren wir zum damaligen Zeitpunkt erst einmal glücklich überhaupt Gutscheine angeboten bekommen zu haben.

Im Oktober 2021 beschloss die thailändische Regierung die Einführung des Thai Pass ab dem 1. November. Da hierfür nur 2 Coronaimpfungen, 2 negative PCR-Tests (einer zu Hause, einer vor Ort) und eine Auslandskrankenversicherung von Nöten waren, entschlossen wir uns es zu wagen. Aus Sicherheitsgründen entschieden wir uns den Flug in die zweite Novemberwoche zu legen, um sicher zu gehen, dass unser Thaipass auch genehmigt wurde. Somit kontaktierten wir Thai Airways und buchten unsere Bangkok Flüge mit einer kleinen Zuzahlung auf Phuket um und beantragten den Thai Pass, der am nächsten Morgen auch schon genehmigt war. Nachdem unsere PCR-Tests auch noch negativ ausfielen, konnte die Reise losgehen.

Am Freitagmorgen fuhren wir extra zeitig zum Flughafen und waren mit die Ersten am Check In Schalter. Unsere Dokumente wurden sorgfältig gecheckt und wir bekamen die Boardingpässe. Da wir noch ein wenig Zeit hatten, ging es in die Airport Lounge. Auch der Flug nach Thailand war sehr gechillt, da der Flieger super leer war und so hatten wir 3 Plätze für uns.

Highlights of Phang Nga
just arrived at the airport

In Phuket angekommen lief alles perfekt organisiert ab. Zuerst musste man sich auf einen Stuhl setzen, wo die Dokumente kurz kontrolliert wurden. Anschließend wurden der Thai Pass und die Impfzertifikate gecheckt, dann ging es zur Immigration. Nachdem wir unseren Stempel im Pass hatten, waren wir kurzzeitig „frei“. Auf dem Weg zum Gepäckband holten wir uns je eine Simkarte und ein wenig Cash. Anschließend ging es mit unserem Gepäck direkt vor dem Flughafen zum PCR-Test. Dann wurde unser Hotelshuttel gerufen und wir wurden ins Hotel gefahren. Insgesamt brauchten wir eine Stunde von Landung bis Hotel Check In. Da wir das Zimmer bis zu unserem Testergebnis sowieso nicht verlassen durften, schliefen wir eine Runde.

Als wir gegen Mittag wieder aufwachten, hatten wir beide schon unsere negativen PCR-Test Ergebnisse und waren frei. Also ging es direkt raus. Wir liefen hoch zur Hauptstraße und gönnten uns direkt Chicken with Thai Basil and Rice und als Nachtisch Banana Roti. Dann steuerten wir noch den 7/11 an und wir fühlten uns endgültig in Thailand angekommen. Nachmittags liefen wir noch eine Runde am Strand entlang und versuchten ein wenig später uns einen Transport nach Phang Nga zu organisieren, was schwierig werden würde. Gegen Abend schlenderten wir noch über einen Markt und es gab den ersten Thai Tee der Reise. Zum Abendessen ging es dann an den Strand.

Am nächsten Morgen gingen wir fancy im Chair Café frühstücken und buchten uns anschließend ein Uber nach Phang Nga, da alles andere zu kompliziert werden würde. Unser Uber Fahrer holte und pünktlich ab und brachte uns superschnell nach Phang Nga. Dort angekommen, checkten wir ein und fragten sofort nach einem Moped. Leider war direkt keines verfügbar, aber sie wollten sich sofort drum kümmern. Also liefen wir zu Fuß runter in die Stadt und erkundeten die Gegend. Als wir wieder an unserer Unterkunft ankamen, wartete auch schon ein Moped auf uns.

Mit dem ging es dann auch direkt los auf die Suche nach den Highlights von Phang Nga. Wir fuhren zum Wat Suwan Khuha. Hier stehen einige Buddhas in einer Höhle. Wenn man durch die erste Höhle durch ist, kommt man zu einer zweiten, in der es ziemlich nach Fledermäusen stinkt. Auf dem Gelände befindet sich auch noch ein kleiner Teich, der mit Lotusblumen bewachsen ist. Anschließend fuhren wir weiter zu einem View Point. Unterwegs fing es an zu regnen, so dass wir stoppen mussten. Ich hatte einen Poncho mit, doch leider hatte Marcel keinen. Irgendwann endete unsere asphaltierte Straße und uns rief wer zu, dass wir auf der Straße nicht weiterfahren sollten, da es zu gefährlich sein würde. Da es auch schon ziemlich spät war, entschlossen wir uns auf den Local zu hören und fuhren zurück in Richtung Phang Nga.

Wir stoppten aber noch im Jubilee Park. Dort steht ein schwarzer Buddha vor den Bergen von Phang Nga. Dann ging es weiter zum Genesis Garden Restaurant, wo es für uns beide Pad Thai zum Abendessen gab.

Den nächsten Tag ließen wir ruhig angehen und so ging es mittags erst einmal zum Genesis Restaurant für ein kleines Lunch. Anschließend fuhren wir mit dem Moped zum Namtok Thao Tom. Einem kleinen Wasserfall, der echt schön war, zumal sich hierher fast niemand verirrte, definitiv mein Highlights von Phang Nga.

Weiter ging es zum Wat Bang Riang einem Tempel hoch oben auf dem Berg, der zu den Highlights von Phang Nga zählt. Von hier oben konnte man bis in die Bucht von Phang Nga schauen. Wir schauten uns zuerst dem Tempel an und fuhren dann weiter. Besser gesagt, Marcel fuhr und ich lief, denn es war so steil und unsere Bremsen vom Moped waren nicht die besten, so dass ich den Berg hinunter lief. Dann gingen wir einmal kurz zum Buddha und fuhren noch zu einem weiteren View Point, bevor wir zum Abendessen erneut im Genesis Garden einkehrten.

…..up next Krabi…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.