Uluwatu Tempel

Also wieder Bali und zwar gingen wir hier wieder in das gleiche Bed & Breakfast wie am Anfang. Naja und auch andere Dinge änderten sich nicht und so kehrten wir bei unserem Lieblingsroticafe wieder ein. Abends hingegen versuchten wir ein anderes Warung was aber nicht ganz so toll war.

Bali
black-sand beach on Bali
Bali
some landscape

Am nächsten Tag hatte ich erstmal Reiseplanung auf dem Plan, denn ich war mehr als nur planlos. Marcel würde morgen schon abfliegen und ich hatte keine Ahnung, wo meine Reise hingehen sollte. Zur Auswahl stand Sumatra, aber dafür hätte ich mein Indo-Visum verlängern müssen, wofür man zur Sicherheit ne Woche einrechnen sollte, die hatte ich nicht mehr. Als nächstes gab es noch Malaysia und zwar speziell die Perhentians, aber ich hatte ja grade erst die Gilis. Singapur war ich schon, auch wenn ich noch nicht alles gesehen hab. Naja und Philippinen fielen raus, weil ich dann mal locker noch n Monat weg wär. Bei dieser Alternative wurde zuvor schon das Veto eingelegt und so kam ich auf Hong Kong.

Okay Entscheidung war gefallen, Flüge rausgesucht und ich wollte buchen. Zuerst den Flug mit AirAsia nach Hong Kong. Aus irgendeinem Grund bekam ich bei der Bezahlung zwei mobile Tans auf mein Phone und beide waren ungültig. Eine dritte Eingabe hätte mein Konto gesperrt. Also war es mal wieder an der Zeit mit meiner Bank zu telefonieren. Es war nur ein technisches Problem und ich solle es einfach später probieren. Okay also gingen wir Roti essen. Erst gab es die üblichen und danach noch Roti mit Chocolate, awesome wirklich absolut yummy und dazu Tea Tarik. Wieder zurück im Zimmer startete ich einen neuen Versuch und der Flug nach Hong Kong war gebucht.

Als nächstes wollte ich den Flug nach München buchen und die Zahlung wurde abgelehnt. Man heut ist da aber auch der Wurm drin. Also wieder meine Bank anrufen. Der nette Mann rief direkt bei Visa an und fand heraus, dass ich mein Limit mit dieser Zahlung überzogen hatte, was ich aber so noch nicht sehen konnte, da noch nicht alle Buchungen bei mir verzeichnet waren. Aber er bot mir an direkt Geld auf meine Karte zu überweisen, was er direkt an Visa weitergäbe und so konnte ich 10 min später meinen Flug buchen – das nenn ich mal Service 😀

So schaffte ich es noch fertig zu werden, denn kurz danach wurden wir von Perama zu unserer Uluwatu Tour abgeholt. Wir hatten zwei Guides ganz für uns und die zwei waren echt sweet as. Am liebsten hätte ich sie eingepackt und mitgenommen. Am Tempel angekommen band ich mir schnell meinen Sarong um, während Marcel sich einen leihen durfte. Dann ging es zuerst zu einem Aussichtspunkt, wo für mich die Affen das Highlight waren. Naja okay der Tempel oben auf der Klippe war auch toll und vor allem die riesigen Wellen die auf den Uluwatu Beach zu rollten.

In den Tempel selber durfte man nicht rein, aber unser Hauptanliegen war auch der Kecak and Fire Dance, den wir eigentlich schon in Ubud sehen wollten. Hier ist halt die Kulisse und der Sonnenuntergang, der heute leider mäßig toll ausfiel, nochmal ein Bonus. Der Tanz war interessant, aber uns fehlte eindeutig etwas mehr Action und Feuer. Ich fragte nochmal unsere zwei Guides, ob das immer so wär und sie bejahten es. Zurück in Legian ging es dann noch mal in das altbewehrte Warung und später noch Billard spielen. Ich unterlag….was eigentlich unmöglich ist 😉

Bali
nutella roti
Uluwatu Tempel
monkeys
Uluwatu Tempel
so many
Uluwatu Tempel
with cute babys
Uluwatu Tempel
and they have been friendly
Uluwatu Tempel
may be ‚cause of the babys
Uluwatu Tempel
Uluwatu Tempel
huge waves
Uluwatu Tempel
nice temple
Uluwatu Tempel
Marcel with sarong
Uluwatu Tempel
real huge waves
Uluwatu Tempel
the kecak dance with some funny spelling mistakes
Uluwatu Tempel
sunset
Uluwatu Tempel
blessing
Uluwatu Tempel
the dance begins
Uluwatu Tempel
Uluwatu Tempel
Uluwatu Tempel
the monkey
Uluwatu Tempel
and finally
Uluwatu Tempel
some fire action

Der letzte Tag in Bali war angebrochen. Also erstmal packen und dann verbrachten wir mehr oder minder die ganze Zeit in unserem Cafe. Best place ever in Legian. Irgendwann kam dann das Taxi und brachte uns zum Flughafen, denn ich hatte einen Flug erwischt, der 5 Minuten nach Marcel seinem ging. Also checkte ich schnell bei Air Asia ein, während Marcel eine Ewigkeit bei Qatar wartete. Dann hatten wir auch noch da gleiche Gate zugewiesen bekommen und so konnten wir zusammen die Zeit bis zum Abflug totschlagen. Marcel sein Boarding begann natürlich super früh und so mussten wir uns dann doch nach nicht ganz einem Monat voneinander verabschieden.

Wir hatten echt eine wahnsinnig tolle Zeit zusammen und zum Glück müssen wir auf unser Wiedersehen in Deutschland nicht all zu lang warten. 😀 Nachdem dann Marcel im Flieger saß, wurde mein Gate dann doch noch mal geändert und ich durfte einmal quer durch’s Terminal rennen. Dann legte ich meine letzten Rupiah noch schnell in Kopi Bali an, bevor ich in den Flieger stieg.

Is it possible to live only off roti?!
There he goes 🙁 – Thank you just for everything

…..up next Hong Kong…..

One thought on “Is it possible to live only off roti?!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.