Singapur

Irgendwann war es dann auch in Perth mal Zeit das Gepäck abzugeben und dann wurde auch noch mein natürlich zu schweres Handgepäck gewogen. „It’s to heavy – Ya it’s why I have my laptop in it. – Okay take it off, during you’re flight you’ll have it on your legs.“ Also Schleppi raus und schon war alles gut. Von Perth ging es nach Denpasar Bali. Dort wurde ich direkt von wem von Air Asia in Empfang genommen. Sie führte mich zum Transitbereich und beim Security Check ignorierte ich mal wieder alles und nahm selbst die Wasserflasche durch. It’s good to be back in Asia. Leider gab es auf dem Flughafen keine bequemen Plätze und so suchte ich mir ein Gate, wo so schnell kein Flug geht. Zwei mal wurde genau auf das Gate der nächste Flug gelegt. Somit war das ganze dann doch recht schlaflos.

Also gab es um 5 Uhr n starken Kaffee und n Muffin und dann ging es weiter. Der Flug nach Singapur war dann doch etwas unsmooth und wenn man bedenkt, dass ich fast auf der identischen Route wie der Unglücksflieger war… Aber es ging ja alles gut. In Singapur ging es ganz schnell durch die Immigration und hey mein Gepäck durfte dieses mal auch mitfliegen, voll nett von Air Asia. 😀 Vom Flughafen ging es via MRT zum Hostel und das war mal cheapcheap. Im Hostel durfte ich auch direkt ins Zimmer.

It's my life and it's now or never. I ain't gonna live forever. I just want to live while I'm alive. My heart is like an open highway. Like Frankie said I did it my way. I just want to live while I'm alive. 'Cause it's my life!
vulcanos on Java
It's my life and it's now or never. I ain't gonna live forever. I just want to live while I'm alive. My heart is like an open highway. Like Frankie said I did it my way. I just want to live while I'm alive. 'Cause it's my life!
busy Singapore

Danach ließ ich mir eine Tour von einem aus dem Hostel zusammenstellen. Erst Little India, dann zur Moschee, Chinatown und Marina. Little India war cool und Chinatown echt touristisch, aber dort hat es nen tollen Tempel. Als ich so durch Chinatown lief, dachte ich ernsthaft über einen Eye-opener nach, denn die Nacht auf’m Airport hing mir dann doch nach. In dem Moment quatschte mich eine Schulklasse an, ob ich Zeit habe. Sie sollten ein Werbespot drehen, wo bestenfalls ich einen Kopi-O (Kaffee mit Zucker) bestellte und am Ende sagte wie er schmeckt. Klar war ich dabei. Wir gingen zu dem Cafe und ich bestellte einen Kopi-O. Danach machten wir noch Fotos und ich konnte anschließend meinen Kaffee for free genießen 🙂

Singapur
street art in Singapore
Singapur
even more
Singapur
Hindu temple
Singapur
China Town
Singapur
school class with me
Singapur
mosque

Im Tempel sangen die Mönche grad und ich stand ne Weile da und irgendwann bemerkte ich das draußen gerade die Welt unterging und ich hatte natürlich keinen Schirm dabei. Also schaute ich mir noch die anderen Etagen des Tempels an, nur dumm das es nach einer Stunde immer noch schüttete. Irgendwann ließ es etwas nach und ich sprang zum nächsten Food Court und nach dem Essen weiter zur MRT-Station, denn auch ein Stadtplan kann als Regenschirm zweckentfremdet werden. 😉

Singapur
inside the temple
Singapur
monks
Singapur
chanting
Singapur
some green in the temple
Singapur
it’s raining
Singapur
food court

Aber an Marina war bei dem Wetter nicht zu denken und deswegen ging es zurück zum Hostel. Dort lernte ich gleich mal Bryan, Andrew und Kevin kennen, drei Kanadier. Naja und da es im Hostel Bier günstiger gab, wenn man fünf Stück kaufte, bekam ich immer eines ab. So verbrachten wir den Abend und später ging es dann zum Clarke Quay. Dort kauften wir uns was zu trinken und setzten uns auf die Brücke und danach gingen wir tanzen. Wir gingen in eine Bar und waren fast die einzigen da. Also sagten wir, es ist unser Ding, was wir draus machen und hatten zu viert Spaß auf der Tanzfläche. Leider war um drei Uhr Schluss, da wir aber noch nicht heim wollten, ging es wieder zum 7eleven und dann an den Fluss.

It's my life and it's now or never. I ain't gonna live forever. I just want to live while I'm alive. My heart is like an open highway. Like Frankie said I did it my way. I just want to live while I'm alive. 'Cause it's my life!
fun night out with Allison, Kevin, Brian and me

Am Ende waren wir dann irgendwas nach 4 zurück im Hostel. Und auch wenn Singapur doch ein teures Ausgehpflaster ist, sind Allison und ich doch recht günstig durch den Abend gekommen. Nur meine Flipflops haben beim Tanzen aufgegeben und so ging es barfuß heim.

Um 9Uhr quälte ich mich aus dem Bett und genoss mein Frühstück for free. Die Jungs kamen auch nach und nach an und checkten direkt aus, denn sie hatten eine Nacht im Marina Bay Sands gebucht, also DEM Hotel hier. Allison und mich hatten sie eingeladen den Pool zu nutzen. Dumm nur das ich erst Flipflops brauchte und so blieb mir DER Pool leider verwehrt, mittlerweile ärgert es mich echt.

Also ging es für mich Flipflops kaufen und als echter Backpacker gibt es da ja nur Havaianas. Nur mein Flipflop-Streifen passt nicht mehr. Anschließend ging es ins Hostel, denn wir hatten mal wieder Regen. Danach fuhr ich zur Marina, denn auch ohne Pool, macht das Hotel was her und dann ist da noch der Garden by the Bay. Danach ging es nach Little India essen. Lecker Naan und irgendwas scharfes dazu und das tolle ist, es war nicht zu scharf für mich. Dann ging es schon Retour zur Marina. Der Sonnenuntergang war fad. Aber es gab eine Light Show an der Marina und im Garden. Im Hostel quatschte ich dann bis nachts um 1 Uhr mit der deutschen Mädelsrunde hier und dann ging es schlafen.

It's my life and it's now or never. I ain't gonna live forever. I just want to live while I'm alive. My heart is like an open highway. Like Frankie said I did it my way. I just want to live while I'm alive. 'Cause it's my life!
green tea
Singapur
the famous Marina Bay Sands hotel
Singapur
Singapore Garden by the Bay
Singapur
selfie
Singapur
no special sunset
Singapur
but nice light show
...
Singapur
Singapur
looks really nice
Singapur
Singapur
the Garden at night
Singapur
in different colours
Singapur
big wheel
Singapur
the hotel at night
Singapur
Singapur
finally the whole sky line
Singapur
naan with something spicy

Eigentlich hätte ich auschecken sollen und so packte ich mein Stuff, aber irgendwie passte nix. Okay das ist ein Zeichen, ich bleibe. Also sicherte ich mir eine weitere Nacht und skipte Malakka. Bryan war auch direkt schon wieder im Hostel. Er und Allison wollten nach Chinatown und Little India und Cori und ich schlossen uns spontan an. Von Little India wollten wir dann heim laufen.

Aber dann kam ein Unwetter, unglaublich. Aber da sowas mal schnell über eine Stunde dauern kann, gingen wir auch heim. Die andern drei hatten keinen Regenschirm, aber meiner war nahe zu useless. Ich bin auch ziemlich gut durchgeweicht. Dann wollte uns auch nach Bryan in die falsche Richtung lotsen, aber ich konnte ihn von meinem Weg überzeugen. Als wir dann über einen Markt gingen, fingen die Locals an uns zu zurufen, wir waren die Attraktion so komplett durchnässt. Leider haben wir es im Hostel verpasst ein Foto zu machen. Wir alle sprangen dann nur unter die Dusche und trafen uns danach in der Common Area.

Abends führte uns Ross dann auf einen Food Court in der Gegend und für mich gab es diesmal Thai Food. Back im Hostel gab es Bier und so verbrachten wir den Abend bis Mitternacht, denn Cori und Allison waren zur, wie ich geahnt hatte, nicht lohnenswerten Night Safari aufgebrochen. Zusammen sind wir dann wieder zum Clarke Quay gefahren und es wurde wieder getanzt. Als die Band dann It’s my life von Bon Jovi spielte, sangen wir alle mit und sprangen rum und die Band gab uns mittendrin immer wieder das Mikro. Kaum ein Song passt wohl so gut. Aber wie sooft endete es viel zu früh um 3 Uhr und Ross der anfangs gar nicht tanzen wollte, beschwerte sich am lautesten. Im Hostel verabschiedete ich mich noch von den Jungs, denn die mussten echt früh zum Flughafen.

Singapur
Kevin, Andrew and Bryan doing something Canadian
     Ross, Andrew, I, Allison and Cori - btw it seemed that somebody hit Bryan
and btw their shirt colour fit very well
Singapur
the band
Singapur

Ross, Andrew, I, Allison and Cori – btw it seemed that somebody hit Bryan

Ich quälte mich wieder gegen 9Uhr aus dem Bett und der Kaffee war heute mal wieder echt nötig. Nach dem Frühstück packte ich mein Zeug, denn heute passte komischer Weise dann auch alles problemlos. Allison packte auch ihr Zeug und verabschiedete sich, denn sie flog heim. Selbiges galt für Cori, von der ich mich auch verabschiedete. Michaela aus der deutschen Mädelsrunde flog heut nach Auckland und bleibt da auch drei Monate. Ich geh mal von aus, dass wir uns wiedersehen.

Ich ging dann zur Busstation und holte mir ein Ticket für den Nachtbus nach Penang. Das Hostel wurde auch direkt gebucht, denn ich hab so früh morgens immer keinen Bock planlos durch eine Stadt zu laufen. Und auch wenn es in Singapur wohl noch genug zu sehen gibt, ziehe ich einen lazy day vor und blogge mal wieder 😉 Nachher gibt es dann noch gutes Streetfood und dann geht es abends auf den Bus. Vorher ging es dann aber noch mit Allison und Ben eine Chili Crab essen, bzw Allison aß sie und wir hatten unseren Spaß. Aber es war mal wieder eine nette Runde von Leuten, die sich da zusammengefunden hat. Miss these guys already, wie auch meine Leute aus Siem Reap und Chiang Mai. Aber das schöne ist, man macht eine Reise und hat danach so viele Anlaufpunkte auf der ganzen Welt, so dass man immer wieder reisen muss…

…..up next Georgetown…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.