Kurztrip nach Dresden

Bevor wir wieder ins Arbeisleben starten, haben wir die Chance genutzt um einen Kurztrip nach Dresden zu machen, da Marcel noch nie dort war. Per BlaBla Car ging es in gut 3 Stunden nach Dresden. Dort hatten wir uns per Air BnB günstig für 3 Nächte bei einer jungen Familie eingemietet. Die hatten gerade ihr Haus frisch gebaut und somit war alles  neu und das Bad glich einem Tanzsaal, so viel Platz hatte man. Aufgrund der EM ging es am ersten Abend in die Neustadt zum Fussball schauen, aber nicht ohne vorher einen Burger beim Burgermeister zu genießen (Der Namensvetter in Berlin ist aber definitiv besser).

Kurztrip nach Dresden
Burger @ Burgermeister

Am nächsten Tag war das Wetter leider miserabel. Es regnete! Aber es half ja nix, da die Wetteraussichten für das gesamte We nicht all zu rosig waren, ging es mit der Straßenbahn in die Altstadt. Wir schauten uns alles an, was Dresden so an Prunkbauten zu bieten hat. Angefangen beim Zwinger über Oper, Brühlsche Terrassen, Frauenkirche und so weiter und sofort. Einen kleinen Stopp legten wir bei Camodas ein. Neben Kuchen gibt es hier vor allem Schokolade – auch in trinkbarer Form. Nachdem wir dann so langsam alles in der Altstadt gesehen hatten, fuhren wir zu der Gläsernen Manufaktur. Dann ging es nach einem kurzen Marktbesuch und einer leckeren Soljanka direkt weiter in den Großen Garten. Zum Glück war das Wetter mittlerweile besser geworden. Daraufhin fuhren wir noch zum Blauen Wunder, welches wirklich einmal einen neuen Anstrich benötigt, bevor es wieder in die Neustadt ging, denn praktischer Weise fand an diesem Wochenende das Bunte Republik Neustadt Fest statt. Bei der Auswahl an Essensständen fiel es uns wirklich schwer uns zu entscheiden. Wir landeten bei Langos, einem gefüllten Fladenbrot und Waffeln. Dazu gab es noch Bier und Himbeerwein. Mit Einbruch der Dunkelheit ging es dann ans Elbufer um vom Canaletto View einige Fotos zu knippsen. Danach ging es dann noch zur Frauenkirche um auch diese bei Nacht einzufangen.

Der nächste Tag sollte uns aufgrund des besseren Wetters in die Sächsische Schweiz führen. Wir fuhren mit der S-Bahn nach Rathen, wechselten dort mit der Fähre das Elbufer und machten uns auf den Weg hoch zur Bastein. Pünktlich dazu zog auch noch ein Gewitter auf, so dass wir uns bei den Sandsteinfelsen erst einmal ein trockenes Plätzchen suchen mussten. Der Vorteil dadran war, dass so wenigstens kurzzeitig etwas weniger oben auf der Bastei los war. Nach diesem Ausflug ging es dann wieder in die Neustadt zum „Kalten Hund“. Leider war besagter einfach etwas überteuert und so gab es statt dessen einen anderen Kuchen, auch wenn ich echt mal wieder gern „Kalte Schnauze“ gegessen hätte. Danach schlenderten wir noch ein wenig durch die Läden der Prager Straße, auch wenn wir uns beim Shoppen zurück hielten, denn in unsere kleinen Rucksäcke passte nicht mehr wirklich was. Abendessen gab es beim Gänsedieb, wo eine Entenkeule mit guten Böhmischen Knödeln auf uns wartete. Da wir uns diesmal vorgenommen hatten, vor Mitternacht heim zu kommen, ging es auch schon mit der Straßenbahn zurück.

Kurztrip nach Dresden
Bastei Bridge
Kurztrip nach Dresden
with us
Kurztrip nach Dresden
and one more
Kurztrip nach Dresden
sandstone cliffs
Kurztrip nach Dresden
view from the bridge
Kurztrip nach Dresden
female GDR traffic light figure
Kurztrip nach Dresden
male GDR traffic light figure
Kurztrip nach Dresden
Duck leg with Bohemian dumplings

An unserem letzten Tag holten wir uns noch ein paar Tipps bei unserem Host und so setzten wir direkt mit der Fähre auf die andere Elbseite über. Im Anschluss fuhren wir mit dem Bus zur Bergstation der Schwebebahn um von dort ein paar Fotos zu machen. Dann ging es weiter mit dem Bus zu den Elbschlössern: Schloss Albrechtsberg, das Lingnerschloss und Schloss Eckberg. Beim Lignerschlos ist ein Biergarten und so gönnten wir uns hier eine kleine Kaffeepause mit Blick auf die Elbe. Danach ging es noch durch eine Straußenwirtschaft runter an die Elbe bis zur Waldschlösschenbrücke – btw  besagte Brücke hat Dresden den Unesco Welterbe-Titel gekostet. Danach ging es wie sooft in die Neustadt. Diesmal um uns einen Döner zu gönnen bevor es via BlaBla Car zurück nach Göttingen ging.

Kurztrip nach Dresden
View from the mountain station finally the sun is shining
Kurztrip nach Dresden
with us
Kurztrip nach Dresden
looks like he is pregnant
Kurztrip nach Dresden
one of the three castles
Kurztrip nach Dresden
old town view
Kurztrip nach Dresden
one more time with us
Kurztrip nach Dresden
the Zwinger in the sun
Kurztrip nach Dresden
and the Semper Opera

Kosten kurz und kompakt:

Übernachtung 3 Nächte Air BnB: 99 €

Transport: Bla Bla Car Hin und zurück: 72 €; 3 Familientageskarten à 9 € (27 €); eine Familientageskarte inkl. Umland für 19 € und die Fähre in Rathen hin und zurück für 3,80 € macht zusammen 121,80 €

Eintritte entfielen, zum einen zu teuer zum anderen stehen wir nicht so auf Kunst und Kultur

Essen und Trinken: 164,20 € (ja wir haben es uns gut gehen lassen)

Macht zusammen 385 € für 2 Personen

…..up next Prag…..

One thought on “The heart of Saxony”

  1. Hi Franziska, schön das ihr in Dresden wart!!! ? Ist echt ne schöne Stadt! Habe vieles wieder erkannt, da ich ja beruflich viel in Dresden bin. Die Neustadt muß ich auch mal intensiver erkunden!!! ?Wie immer schöne Fotos und toll geschrieben!!!???

    Gruß Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.