In weniger als 2 Wochen geht es endlich wieder los und zwar nach Südafrika 🙂 Ein neuer Kontinent, denn wir beide werden zum ersten mal afrikanischen Boden betreten. Um euch schon mal einen kleinen Vorgeschmack zu geben, kommt hier die geplante Route für unseren Roadtrip durch Südafrika.

Wir fliegen am 26.Oktober von Hamburg via Dubai nach Johannesburg, wo wir am 27. Nachmittags ankommen. Da Emirates uns nach unserem Chaos-Rückflug letztes Jahr mit einigen Meilen bedacht hatte, waren diese final ein sehr gutes Argument, trotz eines „theoretisch“ höheren Preises bei ihnen zu buchen, denn so konnten wir uns die Flüge zeitlich so legen, wie es uns passte.

Die erste Nacht verbringen wir in der Nähe des Flughafens in Johannesburg. Am 28.Okt. geht es dann nach Lesotho, was eine ziemliche Fahrerei sein wird. Wir erkunden Lesotho und fahren dann wieder zurück nach Südafrika Richtung Clarens oder so. Vom Golden Gate NP, über den Royal Natal NP und die Drakensberge geht es nach Underberg. Im Royal Natal ist es unser Plan zum Top der Tugela Falls zu wandern. In Underberg wollen wir dann eine Tour den Sani Pass hinauf nach Lesotho machen.

Anschließend machen wir uns auf nach St.Lucia. Hier in der Gegend warten der Hluhluwe–iMfolozi NP – das erste mal die Chance auf die Big 5 – und der iSimangaliso – mit seinen Flusspferden – auf uns. Dann machen wir uns von hier auf den Weg durch Swasiland zum Krüger NP. Am 7. November haben wir hier eine Nacht im Lower Sabie und anschließend zwei Nächte im Tamboti Camp gebucht. Im Krüger werden wir dann Self Drive Safaris machen und hoffentlich ganz viele Tiere sehen. Danach geht es noch zum Blyde River Canyon.

Am 11.Nov. geht nachmittags unser Flug Richtung Kapstadt, wo wir direkt unseren Mietwagen abholen und nach aktuellem Plan die Nacht in Somerset West verbringen. Dann geht es über Betty’s Bay – Pingus – nach Hermanus, denn hier kann man vom Land aus Wale spotten. Anschließend wartet mit dem Kap Agulhas der südlichste Punkt Afrikas auf uns und dann fahren wir über De Hoop nach Swellendam. Durch das Landesinnere führt uns unser Weg nach Stellenbosch oder Paarl zum Wein trinken. Die letzten Tage der Reise sind dann für Kapstadt, den Tafelberg, Lions Head und die Kap Halbinsel reserviert. Dann geht es am 18. Nov. via Dubai nach Frankfurt.

So sieht aktuell die Route aus, ob wir uns daran halten bleibt abzuwarten. Bis jetzt sind nur die Nächte im Krüger – sollte man unbedingt vorbuchen – die Nacht in Johannesburg und die in Somerset West (stornierbar) gebucht. Mehr Vorbuchen brauchen wir nicht, da wir noch in der Nebensaison unterwegs sind und zum Glück auch keine Ferien in Südafrika sind. Außerdem haben wir natürlich die Flüge inklusive des Inlandsflugs gebucht. Wir haben jeweils einen Mietwagen, wobei beim ersten Teil die Auswahl des Vermieters sich auf einen beschränkte, da nur Bidvest via Sunny Cars kein zusätzliches Geld für die Grenzübertritte nach Lesotho und Swasiland verlangt, denn da können bei einigen Vermietern einige Euros fällig werden.

Ansonsten haben wir uns nur schon eine Wild Card gekauft, welche uns die Eintrittsgebühren in den meisten NP’s erspart. Für uns lohnt sie sich, da wir genügend NP’s besuchen wollen, bzw ja auch einige Tage im Krüger sind. Außerdem haben wir sie uns schon jetzt gekauft (gilt ein Jahr) um der jährlichen Preiserhöhung im November aus dem Weg zu gehen.
Naja und sonst haben wir nicht wirklich etwas vorzubereiten/planen gehabt. Bzw.wir haben direkt nach den Vorbereitungen für Südafrika den nächsten Urlaub gebucht 🙂

One thought on “Route Südafrika”

  1. Pingback: Roadtrip durch Südafrika: Lesotho und die Drakensberge - franzifarfaraway

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.