Photo+Adventure

Anlässlich der Photo & Adventure Messe Anfang Juni in Duisburg hatten wir uns dazu entschlossen ein Wochenende im Ruhrpott zu verbringen, da parallel auch noch ein Streetfood Festival in Köln stattfand. Wir buchten uns ein Apartment via Air BnB in Mühlheim und hatten wie so oft BlaBla Car Mitfahrer. Ohne großen Stau kamen wir am Freitagabend in Mühlheim an. Hier brachten wir nur schnell die Sachen in die Wohnung bevor wir uns auf den Weg zum Landschaftspark in Duisburg machten. Hier sollte die nächsten Tage auch die Messe stattfinden. Der Landschaftspark in Duisburg ist ein altes Hüttenwerk. Hier kann man im Gasometer tauchen. Es gibt einen Hochseilgarten, Kletterwände und außerdem kann man einen der Hochöfen auf eigene Faust erklimmen (da freut sich mal wieder das Chemikerherz). Und eben genau letzteres taten wir auch. Über diverse Treppen und Plattformen ging es höher und höher und nach unzähligen Fotos kamen wir oebn auf gut 70 Metern Höhe an. Anschließend ging es dann kreuz und quer durch das Werk. Kurz vor Sonnenuntergang verspeisten wir noch unsere mitgebrachten Brötchen und dann ging es wieder teilweise den Hochofen hoch, Sonnenuntergangsfotos machen. Danach gingen wir erst einmal zurück zum Auto und warteten auf die Dunkelheit, denn am Wochenende wird der Landschaftspark auch noch ganz ansehlich nachts erleuchtet. Nachdem es dann endlich dunkel geworden war, zogen wir wieder los und machten weitere unzählige Fotos. Leider waren nur jetzt extrem viele Foto-Workshops unterwegs, die an einigen Plätzen doch ganz schön im Weg standen. Irgendwann hatten wir dann genug und gingen gegen halb 2 ins Bett. Am nächsten Tag ging es wieder zum Landschaftspark aber diesmal um die Messe zu besuchen. Es gab hier diverse Vorträge über Reisen und Länder. Diese waren eher schlecht und natürlich ganz viele Kameras und zugehöriges Equipment zu bestaunen und auszuprobieren. Draußen gab es dann noch einige Streetfood Trucks und Marcel hatte einen richtig guten Wangyu Burger. Für den späten Nachmittag hatten wir noch kostenlose Tickets für einen Borneo Vortrag ergattert und dieser war echt gut, hammer Fotos. Im Anschluss ging es dann für uns in die Duisburger Innenstadt ein wirklich authentisches Thai Restaurant besuchen. Lecker essen und gutes Singha, welches mittlerweile sogar in Deutschland gebraut wird.

Photo+Adventure
the area to one side
Photo+Adventure
and the other

 

Photo+Adventure
at night from the bottom
Photo+Adventure
from high above
Photo+Adventure
a wind wheel
Photo+Adventure
mirror
Photo+Adventure
back to the floor
Photo+Adventure
and the other one

Am Sonntag packten wir unser Zeug zusammen und fuhren nach Köln. Wir parkten mal wieder direkt in der Innenstadt völlig kostenlos – man sollte wirklich Städte immer Sonnatgs besuchen. Innerhalb von 10 Minuten waren wir am Kölner Dom. Nach einigen Fotos von außen gingen wir rein. Zu meiner Überraschung war auch das kostenlos. Leider fand grade der sonntägliche Gottesdienst statt, was jetzt noch nicht so wirklich unser Fall war. Dann gingen wir noch kurz zum Rhein bevor wir uns zum Street Food Festival auf den Weg machten. Dies fand auf dem Gelände vom Helios 37 statt. Wir drehten einige Runden über das Gelände und erkannten einige Stände direkt wieder, da dass Streetfood Festival in Hildesheim im letzten Jahr vom gleichen Veranstalter war. So landeten wir auch zuerst bei einem alten Bekannten und gönnten uns wieder ein gutes italienisches Brot mit Pesto, Tomaten und lecker Käse. Danach aß Marcel einen Tandori Chicken Burger – überraschend gut und ich ein vegetarischen Grießwrap mit diversem Grünzeug und Käse drin. Mittendrin gab es noch ein lecker brasilianisches Mangoeis. Zum Abschluß gönnten wir uns noch einen Apfel- und einen Quarkmohnstrudel und aufgrund der sommerlichen Temperaturen kalten Kaffee dazu. Da wir restlos vollgefuttert waren und Schattenplätze auf dem Gelände Mangelware waren, beschlossen wir noch zu einem See zu fahren und dort ein wenig zu chillen bis wir unsere Mitfahrer abholten und zurück nach Hause fuhren.

Photo, Adventure and Food
Cologne Cathedral
Photo, Adventure and Food
just saying
Photo, Adventure and Food
strudel
Photo, Adventure and Food
mango ice cream
Photo, Adventure and Food
the tasty result
Photo, Adventure and Food
the final adjustment
Photo, Adventure and Food
melting cheese
Photo, Adventure and Food
the area

Kosten kurz und kompakt:

Transport: 15€ für Benzin, der Rest refinanzierte sich Dank BlaBlaCar

Unterkunft: 78 € AirBnB in Gent

Eintritte: 20 € für die Messe

Essen: 159 €

In Summe ergibt das 172€ also 28,67€ pro Person und Tag

…..up next Südafrika…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.